Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Illu

Sie befinden sich hier: / Regionen/CVJMs / Rahden / News/Pressespiegel


Inhalt

Kinderkarneval 2016

 

„Wem es zu laut wird, der kann gerne solange rausgehen!“ , mit diesen Worten wurde das Schurken Spiel beim Kinderkarneval angekündigt. Überraschte Blicke von den Kindern. Aber als das Spiel genauer erklärt war, strahlte es aus vielen Kinderaugen. Auf einem kleinem Zettel war ein Schurke versteckt. Und dieser Schurke versteckte sich aber zwischen vielen anderen blauen Zettel, auf denen jeweils ein Superheld abgebildet war. Das Kind, das den Schurken als erstes entdeckt, durfte der Sieger sein. Damit das Suchen aber nicht so einfach war, hatten die Mitarbeiter den Schurken zwischen 300 Superhelden versteckt. Und jeder Superheld, und auch der Schurke, steckte in einem aufgeblasenem Luftballon. Und darum sollte es nun beim nächsten Spiel laut werden, denn um den Schurken zwischen den vielen Superhelden zu finden mussten 300 Luftballons im großem Gemeindesaal zum Platzen gebracht werden.

Zwischen so vielen Kinderfüßen hatten die Ballons und auch der Schurke keine Chance. Überall knallte es, die Luftballons zerfetzten, die Zettel mit Superhelden und Schurken flogen durch die Luft. So dauerte es nicht lange, da war der Schurke gestellt und der letzte Ballon geplatzt. Und es kehrte für einen Moment wieder Ruhe ein.

 

Aber schon beim nächsten Spiel sorgten Hannes und Silas als DJs für coole Musik. Die vielen jungen Karnevalisten genossen die gute Stimmung und hatten ihren Spaß. Ein weiterer Höhepunkt war die Eröffnung des Süßigkeiten Standes. Die Mitarbeitenden des CVJM-Rahden hatten wieder den großen Marktstand mit Schokolade, Gummibärchen, Keksen und Chips bestückt. Und so futterten sich die Narren zwischen den Spielen immer wieder durch die Leckereien.

Begonnen hatte das Fest mit der Gestaltung eines persönlichen Namensbuttons, den sich jeder selbst herstellen konnte. Aber auch für die Ergänzung der Verkleidung hatten die Mitarbeitenden gesorgt. Käthe leitete die jungen Künstler bei der Gestaltung einer Augenmaske an. Mit Federn, Strasssteinen und Farbe wurden fantasievolle Schmuckstücke hergestellt. Die Vorsitzende des CVJM- Rahden, Saskia Hemminghaus hatte sich wieder eine tolle Kulisse für das Erinnerungsfoto ausgedacht. Auf blauem Hintergrund konnte sich jeder fotografieren lassen. Dorothee und Kaja sorgten anschließend dafür, dass die Fotos entwickelt und auf eine Erinnerungskarte geklebt wurden.

Viel zu schnell ging das Fest dem Ende zu. Der CVJM-Rahden dankt den Mitarbeitenden für ihren tollen Einsatz und wünscht allen Narren noch ein „Rahden Helau!“


Suchen & Finden




Vorläufige Planung der Sommerfreizeiten 2016


Evangelische Jugend von Westfalen